Heute einen tollen Nachmittag mit dem Zwilling verbracht, danke dafür. Es fehlt mir ziemlich, Zeit mit ihr zu verbringen. Es fühlt sich echt Scheisse an, als wäre ich ersetzt worden, wenn wir uns so lange nicht sehen. ~Einbildung und Überreaktion lassen grüssen.~ Habe meinem Zwilling dann auch noch das Ankerbuch da gelassen, sie soll was reinschreiben, habe selber keine Motivation momentan, freue mich schon zu sehen was es sein wird und hoffe es dauert nicht zu lange. ~Der Oktober naht, wie ein Gewitter türmt er sich am Horizont auf und rückt näher und näher, da könnte ein Ankerbuch schon helfen.~
Kleinen Abstecher auf den Friedhof gemacht, auf dem Heimweg. Dann stand ich da, vor dem Grab meiner Mutter, bald drei Jahre nach ihrem Tod. Ich erzählte ihr kurz das neuste aus meinem Leben, wie gerne ich ihr meine Freunde vorstellen würde und wie sehr ich wünschte ihre Meinung zu diesem und jenem zu kennen. ~Ja, ich rede auf dem Friedhof mit einem Grabstein/Grab, Problem?~ Sie fehlt mir, sie fehlt mir sehr.
Da stand ich also, etwas nass wegen der Fahrt mit meinem Mofa, redete, mit feuchten Augen, mit einem Grabstein. Keine Träne, nicht eine, nur feuchte Augen und eine zitternde Stimme. ~Ich will meine Tränen zurück, es ist viel Belastender nicht zu weinen. Es muss doch noch mehr Emotion in mir stecken als das, feuchte Augen, das sind keine Tränen, das ist nicht genug, das ist nicht das was ich will und soll und kann. Einbildung? Könnte ich weinen, will es aber nicht? Habe ich unterbewusst etwas dagegen? Oder sogar bewusst, will ich stark sein? Überreaktion? Ist es positiv das ich nicht weine, reagiere ich falsch? Wenn ich nicht mal auf dem Friedhof, am Grab meiner Mutter weinen kann, wo dann, was braucht es das ich weinen kann?
Nach diesem Gespräch wieder zum Mofa, idiotischerweise hatte ich vergessen, dass es ja bereits warm war. Drückte allso alle Knopfchen nochmal. ~Nicht so klug.~ Erster Versuch es anzubekommen, scheitert, zweiter auch, dritter ebenfalls. Habe das Teil dann doch noch anbekommen und habe es Heim geschafft.
Jetzt warte ich auf meinen Besuch, wird bestimmt ein lustiger Abend. ~Zwar ist lustig viel besser als traurig, doch ich möchte meine Tränen zurück, nicht zu weinen für so lange, es scheint mir nicht gesund und keineswegs förderlich.~ Ich hoffe meine Tränen kommen bald wieder, ich langweile euch bestimmt schon damit. ~Es ist zum heulen, geht aber nicht.~

Und so der Knopfkopf spricht, mehr zu motzen hab ich nicht.
~KAIJU~

Advertisements