Tag Archive: Trigger


Wille-Kontrolle-Kontrollverlust

!!(TRIGGER)WARNUNG: Dieser Beitrag enthält Blut, wer das nicht ertägt, sollte nicht lesen!!

 

Am Anfang steht der Wille: Ich will mich schneiden. Nicht weil ich angespannt bin, auch nicht weil der Tag besonders schlecht war. ~An dieser Stelle ignoriere man den Beginn des Zeichenunterrichts, da war mir nach ausrasten zu Mute.~ Einfach nur, weil mir die Vorstellung so sehr gefällt. Ausserdem wollte ich wissen, ob dieses Skalpell wirklich nicht schneidet.

Erstmal dachte ich, ich lass es sein, doch dann war mein Vater weg, da war der Weg. Ich holte also das Skalpell und eine neue Klinge, hat schon was praktisches, dass ich mir die nicht selbst organisieren muss.

Skalpell angesetzt, schneiden, mehr Druck auf die Klinge, doch wieder etwas weniger. Ergebnis: Das Skalpell schneidet nicht. Griff zur Rasierklinge. Ein, zwei Schnitte nur, hat bisher auch immer ganz gut geklappt. Die Wunden und Narben interessieren keinen, ausserdem lachst du zu viel.

Nach diesen Schnitten verschwand die Kontrolle, Kontrollverlust, schneiden, schneiden, schneiden.

Abwarten, atmen, abwarten…

Da das Blut, erst nur Tropfen. Los hol dein Handy, du musst das festhalten, nur so für dich, wie du es auch mit anderen Verletzungen schon gemacht hast. Du hast sogar einen Ordner dafür.Als ich zurück bin, im Badezimmer welches sich im unteren Stock befindet, spühre ich wie das Blut über meine Beine läuft. Foto machen. Abwarten, atmen….

Das blutet schon krasser als sonst, meinst du es war etwas zu viel? Kann ich das alles behandeln bevor jemand nach Hause kommt?

Das Blut verschmiert bloss. War das nicht zu erwarten? Du Genie hast das wohl mal wieder nicht bedacht oder?

Ich nehme meine Sachen, die Beine muss ich im oberen Badezimmer behandeln. Blut wegputzen, Merfen drauf, erneute Blut wegputzen. Pflaster drauf, noch ein Pflaster, noch ein drittes. Muss genügen. Scheiss Pflaster, wenn ich schon sowas mache, sollte ich mir irgendwie bessere Pflaster kaufen, oder Verbände? Lange Turnhosen? Alles davon?

Scheisse!

Mein Gesicht einschmieren, mein Behandlungsmaterial wieder an seinen Platz bringen. War dir das klar? Das war doch Absicht nicht? Wenn du nach einem Grund zum schneiden suchst, wirst du auch einen finden, kein Zweifel.
Wie erklärst du das? Hmm, ich würde sagen verbergen, bis es etwas besser aussieht, Entwarnungen raus geben, mir gehts gut. Ich wollte das so, nur hab ich dann, ein wenig die Kontrolle verloren.

Diese Worte sind lediglich nacherzählt, da können sich Gedanken einschleichen, die in der originalen Situation nicht da waren, allerdings, so finde ich, beschreibt es doch ganz gut, was in meinem Kopf so für „Gespräche“ entstehen.

Da waren sogar Tränen, ein paar wenige. Mir ist etwas schwindlig und da ist ein Kloss in meinem Hals.

Und so der Knopfkopf spricht, dumm oder nicht?
~KAIJU~

Advertisements

Rückblick auf Weihnachten

24. Dez: Heiligabend, wenn man sowas wichtig findet. Wir waren am Nachmittag bei meiner Grossmutter, dort war ich schon ewig nicht mehr, es gibt so viele Fotos, so viele tote Gesichter dort. Einige Verwandte waren dann doch auch noch da, ich kenne all diese Menschen kaum noch, komisches Gefühl. Nach langen belanglosen Gesprächen dann heim.
Am Abend hatten wir dann ein ach so tolles Essen, in unserem Haus. Mein Vater, mein Bruder und ich. Kotzwürg. Vor dem Essen war ich spatzieren ungefähr eine halbe Stunde bin ich durch mein Dorf gelaufen, hab mit der Ente telefoniert. ~Erkenntnis von da, ich verabscheue die Einsamkeit und das Allein sein, aber bin lieber allein, als wenn jemand aus meiner Familie bei mir ist.~
Dann dass Essen halbwegs unbeschadet überstanden, nur um in einige Stunden Langeweile zu kommen und dann, mit meinem Vater, eine Schnulze im TV zu gucken. Dannach wieder alleine im Zimmer, mit allen möglichen Leuten am schreiben, es ging mir sogar recht gut. Und dann einige Momente später Trigger, Gedankenkreisen, Chaos in meinem Kopf. Als meine Schwester und ihr Freund heim kamen, wurde es noch schlimmer, mein Hass steigerte sich noch. Und BEAM, zwei Kratzer, zwei Schnitte, zwei rote Linien, als wären sie nur aufgezeichnet. ~Und die Gedanken toben und sagen mir: Schneid tiefer.~
So schlau wie ich bin, habe ich Salz in die Wunde gestreut, oder in meinem Fall, Tränen in die Wunde gerieben. Es hat so schön geschmerzt, es hat mich zu beruhigen begonnnen. Ich versuchte zu schlafen, anfangs noch zu wütend um zu schlafen, dann habe ich geweint und nach einer Weile, konnte ich sogar schlafen.

25. Dez: Weihnachten, wenn man es so sehen will. Mein Pate kam vorbei, gab mir mein Geschenk, das kreativerweise nur Geld war und ging wieder. Dannach waren wir zum Essen bei den Eltern meines Vaters, nur ein Haus neben dem unsrigen. Ich wollte nach dem Essen einfach nur weg, ohne Geschenk, das aus Schokolade und Geld besteht, ohne länger zu sitzen, ohne mir solche widerlichen Komplimente anzuhören.

Daheim war ich dann duschen und habe mich dann auf den Weg zum Guru gemacht. Die Ente kam hinzu und wir feierten grüne Weihnachten, denn aus den weissen, war nichts geworden. Ein gemütlicher Abend, zahllose Erinnerungen an unsere Kindheit, viel zu viel Essen und eine entspannte Atmospähre, so viel angenehmer als mit meiner Verwandsschaft oder mit meiner Familie.

26. Dez: Oder heute, je nach dem wann es gelesen wird. Den halben Tag beim Guru verbracht, noch mehr Essen in mich hineingestopft. Jetzt für eine Stunde daheim, genug Zeit um Blogs zu lesen und einen Eintrag zu schreiben, obwohl mir die Zeit durch die Finger rinnt. Ich bin eingeladen, zum Essen, bei den Eltern meines Zwillings. ~Das erste Familienessen, welches ich mit Freude besuche.~

Gerade ein ,ziemlich oberflächliches und für uns typisches, Gespräch geführt mit meinem Bruder. Genug geschrieben, ich muss mich bereit machen, um noch mehr zu Essen.

Und so der Knopfkopf spricht, noch mehr essen kann ich nicht.
~KAIJU~